Schneeballsysteme sind illegal und definieren sich darüber, dass es eigentlich kein Produkt gibt, das verkauft wird.

Wenn ein Unternehmen sich nur darauf konzentriert, neue Vertriebspartner gegen eine Pauschale – man spricht dabei auch oft von „Kopfgeld“ – zu gewinnen, und dafür mehr Geld ausschüttet, als überhaupt im Unternehmen vorhanden ist, dann handelt es sich um ein illegales Schneeballsystem.

In der Regel profitieren von Schneeballsystemen auch nur die Menschen, die ganz oben stehen. Diese Schneeballsysteme gehen mit der Zeit kaputt und lösen sich auf, weil das ganze System einstürzt. Denn es kann nur dann existieren, wenn konstant neue Mitglieder gewonnen werden, welche die Gewinne derjenigen finanzieren, die sie in das Schneeballsystem hereingeholt haben.

Ist Network Marketing ein Pyramidensystem?

Network Marketing hat eher etwas mit einem Pyramidensystem zu tun – genau wie es jedem großen Unternehmen auf der Welt zugrunde liegt.

Denn ganz unten stehen die Mitarbeiter, darüber zum Beispiel deren Vorgesetzte, darüber gibt es die Teamleiter, Abteilungsleiter und schließlich die Werksleiter oder Geschäftsführer.

Je höher man in der Reihe geht, desto größer ist auch der Verdienst. Und das ist auch ganz normal. Im Grunde haben wir in unserer Wirtschaft überall Pyramidensysteme.

Ein Pyramidensystem ist im Prinzip nichts weiter als eine Hierarchie. Wer mehr verdienen will, muss mehr arbeiten und mehr Verantwortung übernehmen. Genauso ist es auch im Network Marketing, bloß noch etwas besser.

Beispiel: Klassische Pyramidenstruktur in Unternehmen

Als ich damals in das Network Marketing eingestiegen bin, hatte ich einen Sponsor (also jemanden, der mich in das Unternehmen geholt hat), der in der Hierarchie über mir stand.

Doch wer härter arbeitet und die besseren Strategien hat, kann seinen Sponsor sehr schnell überholen und deshalb auch mehr verdienen als alle anderen. So etwas ist nur im Network Marketing möglich.

Wenn du Angestellter in einem Unternehmen bist, ist es sehr viel schwieriger, mehr Geld als dein Chef zu verdienen. Warum? Als normaler Angestellter eines Unternehmens wartest du in der Regel mehrere Jahre, bist du eine Gehaltserhöhung oder Beförderung bekommst.

Erstens: weil es „einfach so läuft“ oder weil die Positionen über dir schon besetzt sind. Zweitens: Während du fünft Jahre Erfahrung in deiner Angestelltenposition sammelst, sammelt dein Chef wiederum auch fünf Jahre in seiner Chefposition.

Der Abstand zwischen euch bleibt also immer bestehen, und du musst schon sehr gut sein, um trotzdem aufzusteigen bzw. deinen Chef zu überholen.

Im Network Marketing ist es anders! Wenn du Vollgas gibst, kannst du die Menschen über dir (also deine Upline) schon nach einigen Monaten übertreffen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.